TYPO3Buddy

Netiquette

Unsere Redaktion behält sich vor, Kommentare nicht freizuschalten beziehungsweise zu löschen. Dafür gelten folgende Regeln:

Auf unseren Plattformen haben Diskriminierung und Diffamierung von Personen und Gruppen keinen Platz, insbesondere nicht aufgrund ihrer Religion, Herkunft, Nationalität, körperlichen Verfassung, Einkommensverhältnissen, sexuellen Identität, ihres Alters oder ihres Geschlechts. Entsprechende Äußerungen sind nicht von der Meinungsfreiheit gedeckt.
Kommentare, die ehrverletzend, beleidigend, pornografisch oder sonst unzulässig oder gar strafbar sind oder nationalsozialistische Terminologie verbreiten, werden nicht freigeschaltet, beziehungsweise gelöscht. (vgl. § 4 JMStV)
Wir löschen Verdächtigungen, Unterstellungen oder Theorien, die nicht überprüfbar sind und nicht durch Argumente oder glaubwürdige Quellen belegt werden.
Externe Links können eine Bereicherung für die Diskussion sein. Sollten die aber nicht diesen Regeln entsprechen, löschen wir sie. Falls wir Links in Kommentaren stehen lassen: Der Seitenbetreiber ist nicht für verlinkte Inhalte verantwortlich.
Dass Werbung oder kommerzielle Inhalte nichts auf unseren Plattformen zu suchen haben, versteht sich von selbst. Sie können themenbezogen ergänzend auf Beiträge auf Ihren eigenen Blogs oder Webseiten hinweisen. Aber auch diese Links löschen wir, wenn sie gegen diese Regeln verstoßen.
Bitte posten Sie keine Wahl- oder Parteienwerbung. Auch Aufrufe zu Kampagnen, Demonstrationen oder Petitionen werden von uns gelöscht.
In Großbuchstaben zu schreiben gilt im Netz als schreien. Weder die Community-Redaktion noch die anderen Nutzerinnen und Nutzer möchten sich anschreien lassen.
Ständige Wiederholungen des gleichen Inhalts oder Spam löschen wir.
Bitte veröffentlichen Sie keine persönlichen Daten wie Adressen oder Telefonnummern – nicht von anderen, aber auch von sich selbst nicht. Wenn Sie unter einem Klarnamen kommentieren, dürfen Sie nur Ihren eigenen verwenden.
Kommentare, die sich als falsch oder unwahr herausstellen, werden nachträglich gelöscht.

Wir behalten uns vor, Nutzerinnen und Nutzer, die wiederholt oder schwer gegen unsere Regeln verstoßen vorübergehend oder dauerhaft von unseren Plattformen auszuschließen. Natürlich besteht bei der Beurteilung der Kommentare stets ein Ermessensspielraum. Wir sind an einer lebhaften Diskussion interessiert. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht wie gesagt nicht. Auch ein Anspruch auf Begründung bei Nichtveröffentlichung besteht insbesondere dann nicht, wenn gegen die oben genannten Regeln verstoßen wird.

Und schließlich ein letztes Wort zum Stichwort Zensur: Wir zensieren nicht. Das könnten nur ein Staat und seine Institutionen. Wir üben aber auf unseren Seiten das Hausrecht aus. Dabei sehen wir es als unsere wichtigste Aufgabe an, Euch eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen.