Logo des AStA der HHU Düsseldorf

RCDS an der HHU Düsseldorf

Studentisch, pragmatisch und innovativ: Das ist der Markenkern des Ring Christlich-Demokratischer Studenten. Ronja und Fabian haben euch nun 1 Jahr lang im AStA vertreten und dort diverse Projekte angestoßen, unterstützt und durchgeführt:

Unicard: Im letzten Wahlkampf haben wir versprochen, das Thema eine Karte für alles (Studiausweis, BibKarte, Mensakarte und Ticket) zu erreichen. Hier haben wir mit mehr als 4000 Unterschriften das Rektorat zum Handeln überzeugt. Das Rektorat hat eine Koordinierungsstelle ausgeschrieben, die zum 01.09 ihre Arbeit aufnehmen wird und innerhalb von 2 Jahren die Einführung der UniCard organisiert.
Wir möchten das Thema auch nach der Wahl weiter verfolgen, um eine reibungslose Einführung für Euch zu garantieren.

StudentsWeek: Im letzten Wahlkampf haben wir versprochen, einen Tag mit exklusiven Rabatten für Euch in der Stadt Düsseldorf zu gestalten. Auch hier haben wir Wort gehalten und diese sogar als ganze Woche mit StudentsNight erweitert. Aktivitäten wie Klettern, Minigolf, Trampolinpark & Lasertag waren dabei, wie auch Bars, Clubs & Craft Store. Andere, linke Gruppen diese Woche abschaffen.
Die StudentsWeek gibt es nur mit dem RCDS.

Weiteres, für das wir uns im AStA eingesetzt haben:

  • Stipendienmesse mit allen Förderwerken im Foyer 3A durchgeführt
  • Männer- & Arbeitsrechtsberatung im AStA eingeführt
  • Theateraufführung Nathan to go im SSC ermöglicht
  • Studierendenausweis als Student Identity Card internationalisiert
  • Einführung der Art:Card für 1€ angestoßen
  • Podiumsdiskussion zum Thema Tierversuche durchgeführt
  • SSC als Veranstaltungsfläche nutzbar gemacht
  • Förderung des studentischen Engagements
  • Transparente AStA-Strukturen geschaffen

Abgesehen von der Wiederauflage der StudentsWeek und der Weiterführung des UniCard-Projektes haben wir weitere Themen, die wir nach der Wahl für Euch angehen wollen:

Extremismusfreier Campus: Wir sprechen uns für einen Campus ohne Extremismus aus. Hierbei ist es uns egal, ob dieser von Rechts oder von Links kommt, denn jeder Extremist ist Mist!

Genderstelle abschaffen: Diese Stelle behandelt Themen, die eigentlich zu den Anlaufstellen
für Homo- oder Bisexuelle gehören. Wir möchten diese Doppelstruktur abschaffen.

Partyflächen auf dem Camps: Partys am Campus gehören zum studentischen Leben. Daher setzen
wir uns dafür ein, dass es zeitnah wieder Fachschaftspartys auf dem Campus gibt.

Foodtrucks erlauben: Das Essensangebot auf dem Campus wird immer geringer. Wir fordern Foodtrucks, um auch abends und am Wochenende warmes Essen auf dem Campus zu haben.

Familienfreundlicher Campus: Studium und Kind stellt noch immer eine große Hürde da und exkludiert viele vom "normalen" Unialltag. Hier möchten wir in der Uni, aber auch durch unsere Beziehungen zur Landes- und Bundesregierung ganzheitliche Verbesserungen erreichen.

Beratungsangebote erhalten: Ein diverser Campus braucht ein diverses Beratungsangebot. Wir sprechen uns ganz klar dafür aus, dass die gute Beratungsstruktur im AStA und auf dem Campus erhalten bleibt. Sollte es neue Herausforderungen geben muss das Angebot an diese angepasst werden, sodass auf alle Probleme im und um das Studium herum eine Hilfestellung angeboten werden kann.

Kulturkooperationen erhalten: Die vielen Kulturkooperationen (Schauspielhaus, Theatergruppen, Poetryslams, VierLinden,...) die der AStA im letzten Jahr aufgebaut hat möchten wir erhalten und ausbauen.

Solltet Du weitere Wünsche und Anregungen für unsere Universität und die Arbeit im AStA haben, wende dich gerne an uns.

Dein RCDS Düsseldorf
Mail: vorsitz@rcds-duesseldorf.de