Logo des AStA der HHU Düsseldorf

Duell ums Rathaus. Du entscheidest wer OB wird.

Am 13. September 2020 findet die Wahl des*der Chef*in des Rathauses statt. Hierzu veranstalten wir am 07. Juli mit Thomas Geisel (SPD), Dr. Stephan Keller (CDU), Stefan Engstfeld (Bündnis 90/ Die Grünen) und Dr. Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP) am 07.07 eine Diskussionsrunde, um die Kandidierenden auf Herz und Nieren zu testen.

Gerne möchten wir hierbei von den Kandidierenden insbesondere Antworten zu Fragen rund um das studentische Leben erhalten, wie

- Studentischer Wohnraum und Mietpreise in Düsseldorf
- ÖPNV und Anbindung der Universität an die Stadt Düsseldorf
- Kulturelle und sportliche Angebot (in) der Stadt für Studierende
- Nachhaltigkeitsvision für die Stadt Düsseldorf

Wir möchten Dir hierbei die Chance geben und uns vorab Fragen zukommen zu lassen, die wir allen Kandierenden stellen können. Wichtig ist uns hierbei, dass eure Frage nicht speziell an eine Person gerichtet ist, sondern an alle 4 Kandidierenden.

Bitte Reicht Eure Fragen vorab bis Freitag den 03. Juli bei uns ein. Fragen können über die Veranstaltung oder via Mail an hopo@asta.hhu.de eingereicht werden.
Moderiert wird die Veranstaltung von Tim Neumann.

Wo? - Onlineveranstaltung auf ZOOM und als Stream bei YouTube.
ZOOM: bit.ly/Düsseldorfer_Duell_ums_Rathaus Passwort: 0211
YouTube: www.youtube.com/channel/UC9MaxAAjIeBpu3YD3tSIn2A

Wer? - AStA der HHU, die OB-Kandidierenden von Bündnis 90 / Grünen, CDU, FDP und SPD

Was? - Düsseldorfer Duell ums Rathaus: Du entscheidest wer OB wird!

Wann? - 07.07.2020, 17:00 - 18:30


Klimaschutz in NRW

Onlinediskussion mit Minister Pinkwart nächsten Dienstag

Die Veranstaltung findet als Zoom-Konferenz und als Stream auf dem AStA Youtube-Kanal statt.
Link zur Zoom-Konferenz: 
bit.ly/zoom-konferenz-pinkwart
Kennwort: 0211
Link zum YouTube-Kanal: www.youtube.com/channel/UC9MaxAAjIeBpu3YD3tSIn2A
Die Konferenzschaltung beginnt um 16:45 Uhr.
Gegen 17 Uhr beginnt der Impulsvortrag des Wirtschaftsministers.
Im Anschluss wird der Moderator Tim Neumann eure Fragen entgegennehmen und dem Minister stellen.


Finanzielle Hilfe für Studierende die Aufgrund der Coronakrise ihr Einkommen verloren haben.

Der AStA bietet für Studierende die in einer finanziellen Notlage sind hilfe an.

Es besteht die Möglichkeit, den Semesterticket anteil des Sozialbeitrags zurückerstattet zu bekommen. Alle Informationen findet ihr auf unserer Website. (https://asta.hhu.de/referate/sozialreferat/rueckerstattung-des-semestertickets/ )
Eine persönliche Beratung ist momentan nicht nötig.

Außerdem kann der AStA Sozialdarlehens an Studierende vergeben.
Bei fragen über das Darlehens wendet euch bitte an teamassistenz@asta.hhu.de .

Bei weiteren Fragen könnt ihr euch gerne an sozial.referat@asta.hhu.de wende.

Aktuelle Informationen zu Corona

++++24.04.2020+++

Unsere Maßnahmen werden bis zum 31.05 verlängert. Ihr erreicht uns jederzeit per Mail. 

++++27.03.2020+++

Unsere Maßnahmen werden bis zum 20.04 verlängert. Ihr erreicht uns jederzeit per Mail. 

Die Anmeldung zu den Deutschkursen findet am 31.04. nicht statt. Nähere Informationen zu einer Alternative folgen.

 

 

++++ 16:10 Uhr ++++

Die ULB bleibt geschlossen. 
Dozierende entscheiden selber ob ihre Prüfungen stattfinden 

 

 

+++++13.03.2020+++++

Das Land NRW hat grade beschlossen, dass der Vorlesungsbeginn für das Sommersemester auf den 20.04 verschoben wird.

Weiter Informationen folgen.

++++12.03.2020++++

Liebe Kommiliton*innen,

die Corona-Krise bereitet uns allen Sorgen. Wir haben als Individuum die gesellschaftliche Pflicht, alle uns zumutbaren Maßnahmen zu ergreifen, um eine Ausbreitung des Virus so gut wie möglich einzudämmen.
Wir tragen aber auch eine Verantwortung als AStA-Vorstand. Um die Studierenden, die festangestellten Personen und – aufgrund des regen Austauschs im AStA – auch die Gesellschaft zu schützen, hat der Vorstand folgende Maßnahmen für die kommenden 14 Tage getroffen:

· Sämtliche Sprechstunden werden abgesagt. Dies umfasst Sprechstunden der Referate, des Sekretariats und der Buchhaltung. Auch die Sprechstunden der autonomen Referate, welche am AStA-Flur angesiedelt sind, werden nicht stattfinden. Bitte Informiert euch bei den anderen Referaten.

· Beratungen des AStAs finden für aktuell vereinbarte Termine noch statt. Neue Termine werden innerhalb der 14 Tage nicht vereinbart.

· Größere Veranstaltungen, bei denen eine unbestimmte Anzahl an Personen erscheinen kann (z.B. die Fairteilung), werden abgesagt.

Ihr könnt euch trotzdem jederzeit per Mail oder telefonisch bei uns melden.

Bei Rückfragen stehen wir zur Verfügung.




Wichtige Information über die Übernachtungspauschale des Studierendenwerkes

*UPDATE* 

Das Studierendenwerk fordert die Besucherpauschale nicht mehr ein.

_____

 

 

Liebe Kommiliton*innen,
liebe Nachbar*innen,

das Studierendenwerk verlangt pro Tag bzw. pro Übernachtung eines Gastes im Wohnheim eine Übernachtungspauschale von 5 Euro.
Diese soll direkt an die Hausverwaltung gezahlt werden.

Diese Regelung ist unseres Erachtens nach nicht Teil unserer Mietverträge oder der Allgemeinen Mietbedingungen und wurde nur durch Aushänge in den Eingangsbereichen veröffentlicht.

Wir halten dies für nicht Rechtens und empfehlen euch, auch bei Aufforderung durch das Studierendenwerk, diese Pauschale nicht zu bezahlen. Im Übrigen stellt diese Gebühr eine ungerechtfertigte und geradezu unverschämte Mehrbelastung der Studierenden dar, welche vom AStA nicht hingenommen werden wird.

Bei Fragen steht euch unsere Mietrechtsberatung zu Verfügung.
Die Beratung (offene Sprechstunde) findet zweiwöchentlich donnerstags zwischen 14:15 und 16:15 Uhr in den Räumlichkeiten des AStA (Gebäude 25.23.U1.48) statt.  


AStA wird Videoüberwachung im Bereich der Mensa nicht hinnehmen


Seit dem 04.12.2019 wird der Bereich der Hauptmensa an der Heinrich-Heine-Universität durch mehrere Kameras überwacht. Die erhobenen Daten werden grundsätzlich für sieben Tage gespeichert und die Überwachung dient nach Angaben des Studierendenwerkes der Sicherung des Gebäudes und der Mitarbeitenden.
Heute hatte der AStA ein Gespräch zur Kompromissfindung mit dem Studierendenwerk. Leider konnte auf diesem keine Einigung erzielt werden. Unser Kompromissvorschlag, die Kameras nur außerhalb der Öffnungszeiten zu betreiben, wurde vehement abgelehnt. Es bestand keinerlei Verhandlungsbereitschaft seitens des Studierendenwerkes, da man „nicht auf einem Bazar“ sei. Der AStA sieht die Belange der Studierenden nicht ausreichend berücksichtigt und respektiert. Daher können wir diese Haltung des Studierendenwerkes nur schwer nachvollziehen, sodass wir uns gezwungen sehen, rechtliche Schritte näher zu prüfen.
Leider konnte das Studierendenwerk nicht begründen, wie eine Überwachung der Haupteingänge während der Öffnungszeiten der Mensa, wo sich zu dieser Zeit hunderte Studierende aufhalten, die Gebäudesicherheit gegen Einbrüche erhöhen sollte. Im Gespräch wurden lediglich Vorfälle außerhalb der Öffnungszeiten konkret benannt. Andere wollte man uns aus – unserer Ansicht nach vorgeschobenen – Datenschutzbedenken nicht weitergeben. Wir als AStA sind der Auffassung, dass die Belange der Gebäude- und Personalsicherheit in möglichst schonenden Ausgleich mit den Persönlichkeitsrechten der Studierenden gebracht werden müssen. Während der Öffnungszeiten der Mensa ist ein Eingriff in die Persönlichkeitsrechte vor dem Hintergrund der hohen Besucherzahl besonders intensiv, wohingegen Einbrüche oder Sachbeschädigungen während dieser Zeiten mehr als unwahrscheinlich sind. Von einem schonenden Ausgleich kann hier kaum gesprochen werden, es wird vielmehr ohne jede Rücksicht oder Bedenken milderer Mittel in die Persönlichkeitsrechte der Besuchenden eingegriffen. Es wäre unserer Ansicht nach ebenso effektiv, das Gebäude nur außerhalb der Öffnungszeiten zu überwachen. Außerdem kann das Aufstellen der Kameras auch nicht mit der Sprengung des Geldautomaten begründet werden. Es besteht hierfür keinerlei Widerholungsgefahr, da in Zukunft kein neuer Automat aufgestellt werden wird. Im Gegenteil sinkt das Gefährdungspotenzial durch den Wegfall des Automaten sogar. Des Weiteren war das Studierendenwerk nicht bereit, zu erläutern, ob und in welchem Zeitraum die Kameras tatsächlich eingeschaltet sind. Die Geschäftsführung des Studierendenwerkes war weder bereit auf Bedenken oder Kompromissvorschläge einzugehen, noch diese nachzuvollziehen.
Außerdem kritisieren wir scharf, dass es vor dem Aufstellen der Kameras keinerlei Rücksprache mit dem AStA gab. Wir halten es für unbedingt erforderlich, die Studierendenvertretung bereits vor der Installation einer Videoüberwachungsanlage zu informieren und am Prozess der Einrichtung zu beteiligen, zumal das Studierendenwerk maßgeblich durch die Semesterbeiträge eben dieser Studierenden finanziert wird.

Gern hätten wir einen Kompromiss mit dem Studierendenwerk gefunden und auf rechtliche Schritte verzichtet, jedoch sehen wir nach dem heutigen Gespräch diese Versuche als gescheitert an. Das Studierendenparlament hat die Mittel für weitere rechtliche Schritte gegen die Videoüberwachung auf der letzten Sitzung einstimmig bewilligt. Es ist bedauernswert, welch einen geringen Stellenwert das Studierendenwerk den Persönlichkeitsrechten seiner Kundschaft zumisst. Der AStA wird diesen Zustand nicht hinnehmen und weitere ihm zur Verfügung stehende Mittel prüfen.

Allgemeiner Studierendenausschuss
der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Der Vorstand
Düsseldorf, den 17.12.2019


 

 

 

 

 

 

 

 

Seit dem 01.06.2019 läuft eine 1-jährige Bikesharingtestphase zwischen Studierendenschaft und nextbike Im Sommersemester 2020 haben die Studierenden der HHU die Möglichkeit zu entscheiden, ob die Testphase zu einem dauerhaften Angebot werden soll.


Das Rektorat hat die „Richtlinie über die Beschäftigung und Vergütung Studentischer und wissenschaftlicher Hilfskräfte“ angepasst. Wissenschaftliche Hilfskräfte, Wissenschaftliche Hilfskräfte mit Bachelorabschluss und Studentische Hilfskräfte erhalten bei Beschäftigung an der HHU ab dem 1. Oktober 2019 mehr Gehalt. Dies gilt nur für Verträge, die ab dem 1. Oktober gelten.

·         Wissenschaftliche Hilfskräfte: 16,- €

·         Wissenschaftliche Hilfskräfte mit Bachelorabschluss: 13,- €

·         Studentische Hilfskräfte: 11,- €

Hier könnt ihr euch die amtliche Bekanntmachung durchlesen: https://www.uni-duesseldorf.de/home/fileadmin/redaktion/ZUV/Justitiariat/Amtliche_Bekanntmachungen/2019/2019_05_08_AB_16.pdf
























Stellenausschreibungen im AStA der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Du hast Lust dich gemeinsam mit uns im AStA zu engagieren?
Hier findest du unsere aktuellen Stellenausschreibungen!