Logo des AStA der HHU Düsseldorf

Die Awareness Week

Awareness Week vom 08. bis zum 12.01.18

 

Nach den islamfeindlichen Schmierereien auf dem Campus haben sich die autonomen Referate dafür eingesetzt, als AStA gemeinsam ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt auf dem Campus zu setzen. Dabei entstand die Idee, eine Awareness-Week zu organisieren, bei der eine Woche lang auf die verschiedenen Arten von Diskriminierung aufmerksam gemacht und gleichzeitig die Schönheit in Vielfalt auf dem Campus gezeigt werden soll. In der Projektwoche sollen verschiedene Diskriminierungsarten thematisiert werden. In Kooperation mit der Muslimischen Hochschulgemeinde wird ein Tag zu dem Thema Islamfeindlichkeit organisiert. Ihr könnt euch gerne während der gesamten Woche auf unserer Tafel verewigen und eure Erfahrungen zum Thema Diskriminierung an der Universität anschreiben oder -zeichnen.

Hier findet ihr die Facebook-Veranstaltung zu der Woche.



Montag

Dieser Tag steht unter dem Thema „Studium ohne Barrieren“. Das Referat für Barrierefreiheit hat in Zusammenarbeit mit dem Sozialreferat ein Programm ausgearbeitet, in dem es sowohl um physische als auch um psychische Barrieren gehen soll. Von 14-17 Uhr findet deshalb im Foyer von 23.01 ein Vortrag zum Thema Umgang mit Stress mit praktischen Entspannungsübungen statt, außerdem klärt eine Rednerin des kombabb e.V. ab 12.30 Uhr im Raum 23.02.U1.22 zum Thema „unsichtbare Krankheiten“ auf. Auf dem Campus werden Schilder mit einem großen X aufgestellt, an den Stellen, an denen die Wege nicht barrierefrei sind, und Postkarten verteilt, um auf das Thema „Unsichtbare Krankheiten“ aufmerksam zu machen.

Dienstag

An diesem Tag haben das Referat für bisexuelle und schwule Studierende, das LesBi-Referat, das Frauenreferat und die Gender-Stelle des Hochschulpolitikreferates ein Programm zum Thema „Geschlecht und Sexualität“ vorbereitet. Im Foyer in 24.21. werden ab 11 Uhr Aktionsstände mit Statistiken und Fakten zum Thema Geschlecht und Sexualität in der Welt aufgebaut. Dabei werden zum Beispiel Fragen gestellt wie „In wie vielen Ländern ist die gleichgeschlechtliche Ehe erlaubt?“ oder „Wo steht Homosexualität unter Strafe?“ und es sollen Bewegungen, wie zum Beispiel die Frauenbewegungen, aus verschiedenen Ländern aufgezeigt werden. Ab 18.30 Uhr findet in den Räumen 23.31.02.24 und 23.31.02.27 eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Rollen-Stereotypen statt. Die Gäste können sich in verschiedene Gruppen aufteilen und danach über die verschiedenen Arten von Stereotypen und Rollenbildern sprechen, mit denen sie konfrontiert werden. Im Anschluss wird in der großen Gruppe darüber gesprochen, welche Ähnlichkeiten sich ergeben haben, bzw. wie unterschiedlich die Menschen je nach ihren Rollenbildern behandelt werden, wie solche Rollenbilder entstehen und wie man damit umgehen kann.

Mittwoch

Dieser Tag wurde zur Konzipierung mehr oder weniger vollkommen an die MHG übergeben. Diese wird zunächst, von 9-16.30 Uhr, einen Informationsstand auf dem Platz vor der ULB organisieren, bei dem auch die islamfeindlichen Graffitis thematisiert werden und Studierende die Möglichkeit haben, mit den muslimischen Studierenden über deren Erfahrungen ins Gespräch zu kommen. Da außerdem ab 12 Uhr der nachhaltige Brunch im SP-Saal stattfindet, wird dieser an dem Tag besonders unter das Motto Essen aus verschiedenen Kulturen stehen. Vor der Biliothek wird eine Art Flashmob organisiert, bei dem das Wort „Salam“ (Frieden) in arabischer Schrift aus Personen dargestellt wird. Über den Tag hinweg könnte dann, in Zusammenarbeit mit verschiedenen lokalen Graffiti-Künstler*innen eine Leinwand gestaltet werden, auf der Vielfalt auf dem Campus kreativ dargestellt wird. Für eine Podiumsdiskussion ab 17 Uhr wurden dann zu einem Diskurs zu Muslimen und Muslima in der deutschen Gesellschaft verschiedene Redner*innen eingeladen.

Donnerstag

Dieser Tag soll sich insbesondere mit dem Thema Rassismus und Diskriminierung aufgrund von ethnischer Herkunft beschäftigen. Dabei wird Caroline, die Referenten des Hochschulpolitikreferats mit dem Schwerpunkt "Anti-Diskriminierungsarbeit" einen weiteren „My Path“-Abend veranstalten. Dieser wird ab 18.30 Uhr im Hörsaal 3B stattfinden.

Freitag

Der Abend des 12.01. soll der Abschluss dieser Woche werden. Dafür wird ab 18.30 Uhr im Hörsaal 2A ein PoetrySlam für Vielfalt stattfinden. In Kooperatio mit Bernard Hoffmeister, dem Moderator und Organisator des Pitcher Poetry Slam, werden sowohl einige bekannte Slammer*innen als auch düsseldorfer Nachwuchskünstler*innen. Danach wird es einen kleinen musikalischen Ausklang mit Live-Musik geben.